Hohnstorf/ Elbe
Förderverein Grundschule

Auf dem Bild (von l.): Die bisherige Kassenwartin Susanne Kiel, Vorsitzende Ira Kuchenbecker, Kassenprüferin Marion B.-Lohmann , die bisherige Schriftführerin Sonja Panknin und Beisitzerin Anke Stern.

wbm - Neuwahlen sind immer wichtige Tagesordnungspunkte bei Jahreshauptversammlungen (JHVs), besonders notwendig bei Fördervereinen von Grundschulen. Denn wenn die Kinder in eine andere Schule wechseln, werden neue Vorstandsmitglieder mit Kontakt zur Schule gebraucht, so auch auf der JHV des Fördervereins der Hohnstorfer Grundschule. Kassenwartin Susanne Kiel (links mit Blumen) hätte ihr Ehrenamt gern an eine(n) Nachfolger(in) übergeben, doch es fand sich niemand. Auch die Zusicherung von Beisitzerin Anke Stern die neue Kassenwartin zu unterstützen, half noch nicht. So macht Susanne erst einmal kommissarisch weiter, bis dieses Ehrenamt besetzt ist.
Für die scheidende Schriftführerin Sonja Panknin (2.v.r. ebenfalls mit Strauß) fand sich eine Lösung: Der anwesende Elternratsvorsitzende Claus C. Poggensee hatte eine schriftliche Zustimmungserklärung seiner Frau Mirja mitgebracht. Auf Kassenprüferin Nicola Petri folgt Anne Lonsdale, Marion Lohmann (Bildmitte) macht noch ein Jahr weiter. Nicola betreut weiterhin die
Internetseite des Vereins.

Die Vorsitzende Ira Kuchenbecker zählte in ihrem Rechenschaftsbericht viele Aktivitäten auf, von denen an dieser Stelle nur einige genannt werden können: Ausbau des „Grünen Klassenzimmers“, Weihnachtsmärchen, Adventsbasteln, Nikolaussingen, Dorffest, T-Shirts zur Einschulung, Schwimmwoche im Lauenburger Freibad. Auch viele AGs hatte es gegeben z.B. Cajón-Trommeln, Jiujitsu, Lichtpunkt-Schießen, Reiten, Häkeln und Tennis.
Bedauerlich fand Ira das weiterhin geringe Engagement der Schulkindereltern: Bei derzeit etwa 80 Kindern in Hohnstorf sind nur etwa 30 Eltern Fördermitglieder und das bei einem geringem Mindest-Jahresbeitrag von 6,50 Euro. Zum Glück gibt es unter den 72 Fördervereinsmitgliedern einige, die mehr zahlen. So hat die Vereinskasse durch Sponsoren, Zuschüsse der Gemeinde und Einnahmen bei Veranstaltungen noch einen Überschuss, wie Susanne Kiel berichten konnte. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.